Projekt „Bildungsbotschafter“ des Bildungsbüros Kreis Paderborn

Das Projekt „Bildungsbotschafter“ des Bildungsbüros Kreis Paderborn wurde neu konzipiert und startet nach längerer Pause am 13. Dezember mit einer Auftaktveranstaltung. Als Grundsatz des kreisweiten Projektes gilt: Je besser Kinder von ihren Familien im Bildungsprozess begleitet werden, desto erfolgreicher sind sie darin. Insbesondere Familien mit Migrationshintergrund fehlt jedoch oft das konkrete Wissen, wie sie Kinder in Kita und Schule begleiten können. An dieser Stelle setzen wir im Projekt an: Wir qualifizieren Eltern mit Migrationshintergrund zu Bildungsbotschafterinnen und Bildungsbotschaftern, die auf andere Eltern, idealerweise aus dem gleichen Kulturkreis, zugehen, ihnen das deutsche Bildungssystem in der Herkunftssprache näherbringen und ihnen konkrete Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen. 

Für diese wertvolle Tätigkeit suchen wir nun engagierte Eltern mit Migrationshintergrund, die ehrenamtlich andere Familien im Kreisgebiet unterstützen möchten. Der im Anhang angefügte Flyer sowie unsere Projektseite (https://www.bildungsregion-paderborn.de/biz/bildungsbuero/bildungsbotschafter.php ) enthalten weitere Informationen zum Projekt „Bildungsbotschafter“ und zur Auftaktveranstaltung. Wir laden Sie gerne ein sich näher über das Projekt zu informieren und freuen uns sehr auf viele interessierte Eltern bei der Auftaktveranstaltung am 13. Dezember!

„Fit nach vorn“ für Mädchen und junge Frauen mit Fluchthintergrund

Nach dem erfolgreichen Workshop in den Sommerferien, hat die Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten der Stadt Paderborn in Kooperation mit dem Kreissportbund Paderborn e. V. und dem Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Paderborn, Sachgebiet Kommunales Integrationszentrum den Workshop „fit nach vorn“ für Mädchen und junge Frauen mit Fluchthintergrund zur Vorbereitung auf Praktikum, Ausbildung und Beruf auch für die anstehenden Herbstferien 2022 organisiert.

Angesprochen sind Mädchen und junge Frauen mit Fluchthintergrund im Alter von 16 – 22 Jahren, die Interesse haben, sich in den Herbstferien, vom 11.10.2022 – 14.10.2022 durch sportliche, kreative und herausfordernde Challenges mit dem Thema „Einstieg in Ausbildung und Beruf“ zu beschäftigen, wichtige Kompetenzen für den Einstieg in das Berufsleben zu erwerben, sowie Institutionen aus diesem Themenbereich, kennen zu lernen. 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Für Anmeldungen und nähere Informationen zum Projekt kontaktieren Sie bitte:

Frau Hartmann-Talhof

Tel: 05251-88 119974

E-Mail: i.hartmann-talhof@paderborn.de

Frau Bröckling

Tel: 05251-88 12574

E-Mail: s.broeckling@paderborn.de

Flyer (PDF)

Radeln für Frieden

Auch in diesem Jahr werden wir wieder die Veranstaltung „Radeln für Frieden“ durchführen. 

Wir, das sind die Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten der Stadt Paderborn zusammen mit dem Fachdienst MiCado und der Integrationsagentur des Caritasverbandes Paderborn e. V. Wir setzen so gemeinsam mit Ihnen ein Zeichen für Zusammenhalt und gegen Rassismus. Wer zum zweiten Mal teilnimmt, bringt bitte sein Trikot mit und erhält eine kleine Überraschung. Neu Mitwirkende bekommen ein Trikot kostenfrei ausgehändigt. 

Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns eine 20 km lange Radtour zu fahren und durch einheitliche Trikots ein Statement zu setzen: „Radeln für Frieden“. Dieser Slogan wird auf Ihrem Trikot stehen, das Sie bei der Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten kostenfrei erhalten können.

Die Strecke verläuft vom Unteren Frankfurter Weg über Wewer nach Borchen und über den Frankfurter Weg zurück. So werden viele Menschen auf unsere Aktion aufmerksam. Eingeladen sind sowohl Engagierte, als auch Geflüchtete, die Sie unterstützen. In der Halbzeit-Pause gehen wir in den Austausch, welche Bedeutung „Radeln für Frieden“ für Sie beinhaltet. Wir haben eine Erfrischung und einen Snack für Sie parat.

Datum: 26.09.2022

Uhrzeit: 11 bis ca. 15 Uhr

Treffpunkt (Start und Endpunkt): Frankfurter Weg 6, 33106 Paderborn (Parkplatz McFit)

Wir berichten im Rahmen des Antidiskriminierungsansatzes unserer Öffentlichkeitsarbeit im Nachgang der Tour digital und in den Printmedien über die Aktion. 

Da die Plätze auf 40 TeilnehmerInnen begrenzt sind, bitten wir um Anmeldung unter fluechtlinge@paderborn.de.

Wir freuen uns auf die Aktion und Ihre Teilnahme!

A1-Deutschkurs für geflüchtete Frauen

In der Grundschule Bonhoeffer-Heinrich startet kurzfristig am Donnerstag (18. August) ein neuer A1-Deutschkurs für geflüchtete Frauen. Es ist keine Teilnahmegebühr zu entrichten, ausschließlich das Kursbuch muss selbstständig finanziert werden. 

Der Kurs wird Dienstags und Donnerstags von 9:00 – 11:00 Uhr stattfinden. Treffpunkt für interessierte Frauen ist am Donnerstag (18. August)  um 9:00 Uhr vor dem Haupteingang der Schule (Memelstraße 11, 33104 Paderborn).

Ein Start an den nachfolgenden Terminen ist auch noch möglich. 

Ansprechperson ist Frau Chudalla: s.chudalla@paderborn.de; 05251/88-14578

Internationaler Nordic Walking Treff für Frauen

10 Einheiten (jeweils 60 Minuten immer am Montag)
Walkingstöcke werden zur Verfügung gestellt!
Im Vordergrund steht das Miteinander, Spaß an der
Bewegung und die Freude etwas Gutes für sich zu tun.
Wir freuen uns auf euch !!!


Treffpunkt:

Jeden Montag von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Monte Scherbelino (Treffpunkt Parkplatz)
Querweg, 33098 Paderborn

Kontakt:

Angela Kartum
www.scaleviten-paderborn.de
team@scaleviten-paderborn.de
0176/56915787

gefördert durch
Ministerium für Kinder, Familie,
Flüchtlinge und Integration
des Landes Nordrhein-Westfalen

EINEN SCHRITT VOR DEM KRIEG

Ausstellung mit Werken von ukrainischen Künstler*innen

Stadtmuseum, Kreuzgang 

23.4. bis 5.6.2022

In der vergangen Woche sind der Künstler Petro Antyp und seine Familie sowie die Kunsthistorikerin der Nationalen Kunstakademie Kiew, Maryna Strelsova, in Paderborn eingetroffen. Sie haben Gemälde und Skulpturen mitgebracht, die das Stadtmuseum ab dem 23. April im Kreuzgang zeigen wird. Die Städtischen Museen und Galerien möchten damit ein Zeichen setzen und die Künstler*innen aus der Ukraine unterstützen. Kulturdezernent Carsten Venherm und Kulturamtsleiter Christoph Gockel-Böhner unterstützen das kurzfristige Projekt ausdrücklich.

Seit Beginn des russisch-ukrainischen Krieges im Jahr 2014 befinden sich ukrainische Künstler*innen ununterbrochenen in einer Situation der Anspannung, Unsicherheit und Unruhe. Bewusst oder unbewusst, explizit oder indirekt – der militärische Diskurs in ihrem Leben ist seit acht Jahren täglich präsent. 

In der Ausstellung „Einen Schritt vor dem Krieg” geht es um die Schrecken des Krieges und um die Vorahnung dieser aktuellen Ereignisse. Russlands völkerwiderrechtlicher Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar 2022 hat die Prozesse in der zeitgenössischen Kunst der Ukraine beschleunigt. Basierend aus den persönlichen Erfahrungen des Jahres 2014 haben die aus der Region Donezk stammenden Künstler Petro Antyp und Sergij Sakharow die Ereignisse des Krieges bereits erahnt – beide mussten aufgrund ihrer pro-ukrainischen und pro-europäischen Haltung ihre Heimat verlassen und suchten in der ukrainischen Hauptstadt Kiew Zuflucht. Am 24. Februar dieses Jahres holte der Krieg sie erneut ein. 

Das Stadtmuseum (kuratiert von Markus Runte) zeigt eine von Petro Antyp zusammengestellte Auswahl mit Werken von Sergij Sakharow, Oleksandr Serdyuk, Igor Panchuk, Oleksii Konoshenko, Victoriia Romanchuk und Petro Antyp selbst. Sie sind vor und während des Krieges entstanden. Es sind eindrucksvolle Zeugnisse unvorstellbarer Ereignisse eines sinnlosen Krieges – Vorahnungen und Reflexionen, die nicht nur die Menschen in der Ukraine betroffen macht. Die Gemälde und Skulpturen sind unter schwierigen Umständen direkt aus Kiew, Hauptstadt der Ukraine, von Petro Antyp und Maryna Streltsova nach Paderborn gebracht worden. 

Der Eintritt zur Ausstellung in den mittelalterlichen Kreuzgang des Stadtmuseums ist frei. Besucher*innen haben die Möglichkeit anstatt dessen zu spenden.